Newsblog

Studentische Hilfskraft gesucht (m/w/d) – Tutor:in für die Vorlesung Modellierung Simulation und Optimierungsverfahren 1 & 2

Die Aufgaben umfassen

  • Leitung und Durchführung von vorlesungsbegleitenden Tutorien für die Vorlesungen Modellierung, Simulation und Optimierungsverfahren 1 & 2
  • Erstellen von Aufgaben für das Tutorium
  • Unterstützung von Studierenden bei Fragen
  • Betreuung des ILIAS-Forum

Wir bieten

  • Mitarbeit bei der Gestaltung einer Lehrveranstaltung
  • Erwerb von pädagogischen Fähigkeiten
  • Einarbeitung in LaTeX und Git
  • Freundliches Arbeitsklima
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Faire Vergütung
  • Guter, kostenloser Kaffee

Wir erwarten

  • Laufendes Hauptstudium an der Universität Stuttgart
  • Motivation und Freude an der Arbeit
  • Die Möglichkeit einer langfristigen Zusammenarbeit (mindestens 2 Semester)
  • Gute Kenntnisse der deutschen Sprache

Der Arbeitsplatz liegt in Stuttgart-Vaihingen in unmittelbarer Nähe zur Universität und der Hochschule der Medien. Die Vergütung erfolgt nach den für die Universität Stuttgart geltenden Stundensätzen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert entsprechend qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf) mit Angabe
des gewünschten Eintrittstermins an benjamin.schnabel@hlrs.de oder niklas.neher@hlrs.de.

Abschlussarbeitsvortrag Herr Mao

Ziel dieser Masterarbeit ist es, mit einfachen mechanischen Mitteln und einer geringen Zahl von Sensoren ein System zur Stabilisierung agrartechnischer Zug- und Träger- Fahrzeuge (Traktoren) in ANSYS-System zu konstruieren und zu simulieren, das den Fahrzeugführer auch im Gelände frühzeitig vor dem Erreichen kritischer Fahrzustände warnt bzw. selbstständig Maßnahmen zu deren Vermeidung ergreift.

Der Vortrag findet am 29. Juli um 10 Uhr virtuell statt.

Für den erhalt des Einladungslinks zur WebEx wenden Sie sich bitte an gebert@hlrs.de.

Studien-/ Abschlussarbeit

Erweiterung der Parsingfunktionalität einer
automatisierten Metadatenerfassung im HPC-Umfeld

In der Bachelorarbeit soll eine bereits bestehende Metadatenerfassung, die am HLRS entworfen wurden, weiterentwickelt und um Funktionalitäten erweitert werden. Heutzutage werden die im Forschungsprozess anfallenden, durch Simulation erzeugten Forschungsdaten, die z.B. Trajektorien von Molekülen oder Strömungsverhalten repräsentieren, oft nur über Datei- oder Verzeichnisnamen verwaltet, was sich zusehens als unzureichend herausstellt.

Heutzutage werden die im Forschungsprozess anfallenden, durch Simulation erzeugten Forschungsdaten, die z.B. Trajektorien von Molekülen oder Strömungsverhalten repräsentieren, oft nur über Datei- oder Verzeichnisnamen verwaltet, was sich zusehens als unzureichend herausstellt.

Für zielgerichtetes Forschungsdatenmanagement unabdingbar ist die Benutzung von Metadaten. Metadaten sind Daten über Daten und beschreiben diese von höherer Ebene ausgehend inhaltlich. Metadaten sind eine der wesentlichen Voraussetzungen, Daten FAIR (Findable, Accessible, Interoperable, Reusable) [1] bereitzustellen. Im Rahmen von Projektarbeiten wurden Konzepte und Lösungen für das Forschungsdatenmanagement in den Ingenieurwissenschaften entwickelt, u.a. das Metadatenmodell EngMeta für die Thermo- und Aerodynamik [2, 3]. Als eine der wesentlichen Anforderungen für gelingendes Forschungsdatenmanagement kristallisierte sich die automatisierte Erfassung von Metadaten heraus. Hierfür wurde das Tool ExtractIng entwickelt [4].

Ziele und Aufgaben

Im Rahmen der Bachelorarbeit soll die automatisierte Erfassung von Metadaten mit ExtractIng weiterentwickelt werden. Dazu soll dieses bestehende, prototypische Tool, welches auf der Java Scanner API sowie alternativ auf dem Spark Data Analytics Framework besteht, um verschiedene Funktionalitäten erweitert werden. Dies umfasst die spezifischen Aufgaben:

  • Ersatz des genutzten JAXB Frameworks bzw. Anpassung des Tools, um Kompatibilität mit Java > 8 herzustellen
  • Analyse und Implementierung von elaborierten Parsingmethoden und Pattern Matching Algorithmen, u.a. für hierarchische Informationen, mehrzeilige Informationen, … . Hierzu auch technologische Analyse des Xtract Metadatenerfassungstools.
  • Entwicklung einer Strategie zum Umgang mit Redundanzen und Mehrfachvorkommen in den Datenquellen. Umsetzung und Implementierung dieser Strategie.

Schließlich müssen die Ergebnisse in einer schriftlichen Ausarbeitung, die wissenschaftlichen Standards genügen und sich nach den allgemeinen Bestimmungen im jeweiligen Fachbereich richten muss, vorgelegt werden. Außerdem muss die Arbeit in einem Vortrag von 20-30min Länge vorgestellt werden.

Anforderungen
Der/Die Berarbeiter/in bringt Linux-Kenntnisse mit, die auch Shell-Scripting umfassen. Außerdem werden Kenntnisse in der Sprache Java vorausgesetzt. Idealerweise wird das Profil ergänzt durch Kenntnisse im Bereich Simulation und Benutzung von Cluster-Systemen.


Betreuer
Dr.-Ing. Björn Schembera


Prüfer
Prof. Dr.-Ing. Michael M. Resch


Ausgabe und Kontakt
Ab sofort, bei Interesse oder Fragen bitte an Herrn Dr.-Ing. Björn Schembera (schembera@hlrs.de) wenden

Referenzen
[1] Wilkinson, M.D., Dumontier, M., Aalbersberg, I.J., Appleton, G., Axton, M., Baak, A., Blomberg, N., Boiten, J.W., da Silva Santos, L.B., Bourne, P.E., et al.: The fair guiding principles for scientific data management and stewardship. Scientific data 3 (2016)
[2] Schembera, Björn und Dorothea Iglezakis (2018). „The Genesis of EngMeta – A Metadata Model for Research Data in Computational Engineering“. In: Metadata and Semantic Research. 12th International
Conference, MTSR 2018, Limassol, Cyprus, 23-26 October 2018, Proceedings. Springer.
[3] https://www.ub.uni-stuttgart.de/forschen-publizieren/forschungsdatenmanagement/projekte/dipl_ing/
materials/output/MTSR2018_14_SchemberaIglezakis_EngMeta.pdf
[4] Schembera, B. Like a rainbow in the dark: metadata annotation for HPC applications in the age of dark data. J Supercomput (2021). https://doi.org/10.1007/s11227-020-03602-6

Studienarbeitsvortrag

Liebe Studierende,

für den kommenden Dienstag, den 27.04.2021 um 11 Uhr laden wir herzlich zu folgendem Studienarbeitsvortrag ein:

"Turbulenzgenerierung und deren Validierung im Strömungslöser Incompact3D für die Simulation von Windturbinen“ von Herrn Thomas Wenger.

Den Link zur WebEx erhalten Sie über gebert@hlrs.de

Viele Grüße
Johannes Gebert

Abschlussvortrag zur Masterarbeit

Liebe Studierende
am Montag, den 26.04.2021 um 9:30 Uhr, wird Herr Hossein Zidehi den Abschlussvortrag seiner Masterarbeit über das Thema “Intertrabekulare Parameter der menschlichen Spongiosa. Implementierung und Analyse.” halten. 

Kurzfassung:
Die innere Struktur menschlicher Knochen besteht aus einem Fachwerk von Bälkchen und Plättchen. Vorangehende Arbeiten deuten auf einen Zusammenhang zwischen der Struktur des Fachwerks und dem Verformungsverhalten hin. Die Arbeit beschäftigt sich daher mit der Implementierung eines Algorithmus zum skelettieren von trabekularen Fachwerken der menschlichen Spongiosa in großen Datensätzen. Ziel ist die Analyse histomorphologischer Parameter als Grundlage der Beschreibung der mechanischen Eigenschaften.

Die Zugangsdaten zum WebEx-Raum erhalten Sie auf Anfrage bei:

Johannes Gebert – gebert@hlrs.de

Mit freundlichen Grüßen
Johannes Gebert