Abschlussvortrag Masterarbeit

Am Donnerstag, den 19.12.2019 um 13:30 Uhr wird Herr Felix Lippkau seine
Masterarbeit über das Thema

“Analyse, Optimierung & Implementierung einer Parallelisierungsstrategie
eines Mehrgitterlösers für die Berechnung von Mehrphasenströmungen unter Verwendung von direkt numerischer Simulation anhand des Strömungslösers FS3D” präsentieren.

Der Vortrag findet im Raum 1.077 (Kino) statt.

Prüfungsergebnisse und -einsicht GDI

Liebe Studierende,

die Ergebnisse der Prüfung Grundlagen der Informatik stehen nun in Campus und hängen am HLRS aus.

Die Prüfungseinsicht wird bereit diesen Freitag, 27.09., von 10-12 Uhr im Hilbertraum im HLRS, Nobelstraße 19 statt finden.

Hilbertraum: Gehen Sie im Foyer durch die Tür links, die Treppe hoch, dann durch die Tür nach rechts. Am Ende des Ganges auf der linken Seite befindet sich der Raum “Hilbertraum”.

Viele Grüße,

Michael Herrmann

Termine APMB 2019

Die Themen und Termine der Praktika im Sommersemester 2019 finden Sie unter ‘Praktika’. Der Link zur Anmeldeseite ist freigeschaltet.

Noten der Prüfung MSO I

Liebe Studierende,

wir haben die Klausur MSO I korrigiert. Die Noten hängen ab jetzt am HLRS an der Schautafel aus.

Die Prüfungseinsicht findet am 25.03. und 26.03.2019 von 13:00 – 14:00 Uhr in der Nobelstr. 19, Raum Hilbert* statt.

*Wegbeschreibung: Sie betreten das Foyer des HLRS und gehen durch die Türe auf der linken Seite. Dann die Treppen nach oben, dann durch die Türe und nach rechts abbiegen. Der letzte Raum auf der linken Seite ist der Hilbertraum.

Masterarbeit zu vergeben

Masterarbeit:

Analyse und Optimierung der Parallelisierungsstrategie des Mehrgitterlösers in FS3D

Zielsetzung:
Das Programmpaket Free Surface (FS3D) ist ein am ITLR entwickelter Code zur Direkten Numerischen Simulation (DNS) von Mehrphasenströmungen mit Hilfe der Volume-of-Fluid (VOF) Methode. FS3D wird zum Beispiel zur Simulation von Phasenwechselvorgängen oder tropfendynamischer
Prozesse eingesetzt. Die bei diesen Simulationen notwendige, sehr hohe räumliche Auflösung macht es unerlässlich die anfallende Rechenlast auf eine große Anzahl an Prozessoren zu verteilen. FS3D verwendet zur Parallelisierung das Message Passing Interface (MPI).
Zur effizienten Lösung der Druckausbreitung kommt ein Mehrgitterlöser zum Einsatz. Analysen der Performance von FS3D zeigen, das im Bereich der Implementierung des Mehrgitterlösers Optimierungspotenzial besteht.

Im Rahmen dieser Arbeit soll die Parallelisierungsstrategie der bestehenden Implementierung des Mehrgitterlösers analysiert und auf Basis dieser Analyse eine neue, effizientere Parallelisierungsstrategie erarbeitet werden.
Im Anschluss daran ist die Performance der neuen Parallelisierungsstrategie zu analysieren und mit der bestehenden Parallelisierungsstrategie zu vergleichen.

Arbeitsschritte:
– Einarbeitung und Analyse der bestehenden Implementierung des Mehrgitterlösers
– Literaturrecherche zu Implementierung von parallelen Mehrgitterlösern
– Entwicklung einer effizienten Parallelisierungsstrategie für den Mehrgitterlöser in FS3D
– Implementierung der entwickelten Parallelisierungsstrategie des Mehrgitterlösers in FS3D
– Analyse der Performance der neu implementierten Parallelisierungsstrategie des Mehrgitterlösers und Vergleich mit der bestehenden Implementierung
– Schriftliche Dokumentation und Diskussion der Ergebnisse

Voraussetzungen:
– Grundkenntnisse in Linux und Fortran

Betreuer:
– Prof. Dr.-Ing. Michael M. Resch
– Dipl.-Ing. Philipp Offenhäuser (offenhaeuser@hlrs.de), HLRS
– Dipl.-Ing. Martin Reitzle, ITLR
– Toni Peter, M.Sc., HLRS


Ausgabe: ab sofort, bei Interesse bitte Philipp Offenhäuser (offenhaeuser@hlrs.de) kontaktieren

Studienarbeit am HLRS zu vergeben

Analyse (Data Analytics) von Lustre-Performance-Daten zur
Identifizierung von I/O-kritischen HPC-Applikationen

Das Schreiben und Lesen von großen Datenmengen kann bei
parallelen Simulationsprogrammen ein signifikantes Bottleneck
darstellen. Weil das Dateisystem eine Ressource ist, die sich
alle Benutzer teilen, kann ein falsch implementiertes I/O (Input/
Output) Verfahren negative Auswirkungen auf die I/O Perfomance
der Berechnungsjobs anderer Benutzer haben.

Am HLRS wurde ein Framework für das Monitoring der parallelen
Dateisysteme entwickelt. Dieses Framework sammelt I/O Performance-
Daten (z.B. die Bandbreite beim Lesen/Schreiben pro Job) zu den Applikationen die auf den HPC-Systemen des HLRS ausgeführt werden.
Ziel der Arbeit ist es aus den I/O-Performance-Daten
Applikationen mit Optimierungspotenzial im Bereich der I/O zu
identifizieren. Dafür werden im ersten Schritt Filterkriterien
aufgestellt, um relevante Berechnungsjobs (z.B. großer Hardware-Ressourcenverbrauch) zu identifizieren.

Im zweiten Schritt werden Metriken zur Bewertung der I/OPerformance
aufgestellt mit denen Applikationen mit Optimierungspotenzial identifiziert werden können. Im letzten Schritt werden die Filterkriterien und Performance-Metriken anhand verschiedener Datensatz analysiert und bewertet.

Arbeitsschritte:
• Literaturrecherche
• Einarbeitung in das bestehende Framework zur Lustre-Leistungsanalyse
• Aufstellen von Kriterien zur Reduzierung der Daten
• Aufstellen von Metriken zur Bewertung der I/O-Performance
• Evaluierung der Filterkriterien und der Performance-Metriken
• Schriftliche Dokumentation und Diskussion der Ergebnisse

Voraussetzung:
• Grundkenntnisse in Linux und Python

Betreuer:
• Prof. Dr.-Ing. Michael M. Resch
• Philipp Offenhäuser (offenhaeuser@hlrs.de)
• Holger Berger (NEC)
• Thomas Beise

Ausgabe: Ab sofort, bei Interesse bitte Philipp Offenhäuser (offenhaeuser@hlrs.de) kontaktieren.